Unsere Füße - Beachtliche Fortschritte in der operativen Behandlung

von

Dr. Holger Alex
Chefarzt Orthopädie, Bonifatius Hospital Lingen

Ein ganzes Leben lang müssen uns unsere Füße tragen. Dabei müssen sie Erhebliches leisten und werden extrem beansprucht. Ist ihre Funktion beeinträchtigt, führt das oft zu einer großen Einschränkung der Lebensqualität.

Die operative Behandlung selbst schwerer angeborener und erworbener Fußdeformitäten sowie komplexer Traumata hat die letzten 25 Jahren in Deutschland beachtliche Fortschritte erzielt.

Mit der Einführung von Computertomographien (CT), Magnetresonanztomographien (MRT), 3D-Modellen und dynamischer Sonographie seit den 1980er-Jahren und der Weiterentwicklung mit PET-CT, plastischen 3-D Bildern, intraoperativer 3-D Darstellung und Navigationstechniken sind durch das Verständnis für die Pathologien an Knochen, Knorpel, Bändern, Sehnen und Muskeln in einer Synopsis innovative operative Techniken erst möglich geworden.

Um die Qualität der operativ tätigen Chirurgen und Orthopäden zu verbessern, haben sich entsprechende Fachgesellschaften etabliert.

Die in diesen Fachgesellschaften organisierten Fußspezialisten können sich durch regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen und Operationskursen in ihren Fähigkeiten stetig weiterentwickeln und ihre Erfahrungen untereinander austauschen. Der wissenschaftliche Austausch unter den Ärzten kommt dabei letztendlich den Patienten zu Gute.

Minimalinvasive Operationen wie die Arthroskopie des oberen und unteren Sprunggelenkes, medizintechnische Neuerungen wie die anatomisch angepassten, winkelstabilen Plättchen für multifragmentierte einzelne Fußwurzelknochen, optimierte Oberes-Sprunggelenk (OSG) Prothesen, Verriegelungsnägel für Arthrodesen des Rückfußes, angepasste Arthrodesenplättchen, Spezialschrauben sowie zuletzt ein verriegelbarer, minimalinvasiv einzubringender Nagel für den Fersenbeinbruch haben die Behandlungsmethoden des Fußchirurgen erheblich bereichert. Mit der parallelen Entwicklung freier mikrochirurgischer Lappenplastiken an Sprunggelenk und Fuß sind selbst bei kritischen Weichteilen komplexe Korrekturen möglich geworden.

Waren früher Operationen am Fuß für Patienten noch sehr beängstigend, insbesondere auch die gefürchtete Nachbehandlung mit langer Immobilisation, so ist heute häufig schon eine frühe funktionelle Nachbehandlung möglich.

Ziel der Fachgesellschaften ist es, ihre Mitglieder auch nach außen hin durch die Erteilung von Zertifikaten für ihre Patienten als ausgewiesenen Experten sichtbar zu machen.

Langfristiges Ziel ist es, einen selbstständigen Facharzt für Fußchirurgie zu etablieren, ähnlich wie es bereits einen eigenständigen Facharzt für Handchirurgie gibt. Der Bedeutung, die unsere Füße für unser Leben haben, wäre dies längst geschuldet. Im gleichen Zuge entwickeln sich derzeit Spezialzentren auch für die Fußchirurgie, ähnlich wie die bereits seit einigen Jahren vorhandenen zertifizierten Zentren für Endoprothetik. Zertifizierungsprozesse tragen u.a. durch Festlegung von Behandlungspfaden und Einbindung aller beteiligten Ärzte und weiterer, externer orthopädischer Fachleute dazu bei, die Behandlungsqualität stetig zu verbessern.

Zertifiziert

pCC-zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 und MAAS-BGW für ISO


Kontakt

Bonifatius Hospital Lingen gGmbH
Wilhelmstraße 13
49808 Lingen (Ems)

Telefon:
0591 910-0

E-Mail:
info@hospital-lingen.de

Copyright (c) 2015. Bonifatius Hospital Lingen. Alle Rechte vorbehalten.